• Jacqueline Schubert

Das Element FEUER - Aus der 5-Elemente-Lehre in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) -

Aktualisiert: 20. Aug.


Foto Unsplash Marko Horvat


Die lange Tradition der Fünf-Elemente-Lehre hat ihre Wurzeln in der chinesischen Philosophie. Sie findet in Shiatsu, Feng Shui, vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), und in weiteren ganzheitlichen Ansätzen der neueren westlichen Medizin ihre Anwendung. Die Fünf-Elemente-Lehre ist eine taoistische Theorie zur Naturbeschreibung. Sie untersucht die Gesetzmäßigkeiten, und dynamischen Prozesse des Lebens.

Die metaphorisch aufgrund ihrer Energien gewählten Oberbegriffe zur Kategorisierung Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde sind unmittelbar aus der Natur abgeleitet. Aus ihren Eigenschaften wird auf die Beziehungen zwischen Erde, Mensch und Himmel geschlossen.

Eine allgemeine Übersicht der Lehre der 5 Elemente habe ich Dir im letzten Blogbeitrag der Kategorie TCM Wissen gegeben.


In diesem Post über das Element FEUER zeige ich Dir

  1. einen kleinen allgemeinen Überblick des Elementes Feuer auf,

  2. stelle ich dir die dem Feuerelement zugeordneten Organe, Herz und seinen Shen-Geist sowie

  3. den Dünndarm vor.

  4. Du erfährst, was den sogenannten Feuertypen als Menschen ausmacht.

  5. Ich zeige ich Dir, was es für Störungen der Harmonie des Elementes Feuer in deinem Körper gibt und welche Lebensmittel dir helfen können

  6. Zum Schluss habe ich dann noch 7 weitere Tipps für die Balance deiner Herz-Energie.


Die Basics


Im Sommer befinden wir uns in der großen Yang-Phase im Jahreszeitenkreis. Es ist die hellste, wärmste, trockenste, lauteste und geselligste Zeit des Jahres. Diese Zeit ist besonders reich an Aktivität, Expansion, Begeisterung und Freude. Es wird mehr gelacht und geschwitzt. Das alles wird dem Feuerelement zugeordnet .

Der Mittag am Tag und die Zeit der Pubertät im Leben werden ebenfalls energetisch hier eingeordnet.

Das Sinnesorgan ist die Zunge. Der Geschmack ist bitter, die Wirkrichtung nach unten und trocknend.

Die Farbe des Feuerelementes ist Rot.


Organisch sind dem Feuerelement in der TCM als Jin-Organe Herz und Herzbeutel zugeordnet, als Yang-Organe Dünndarm und Dreifacherwärmer. Das Herz spielt hier die größte Rolle. In den alten TCM-Schriften heißt es, es sei der Kaiser - denn es regiert über alle anderen Organe. Die übrigen Organe des Feuerlements haben eine Schutzfunktion: Der Herzbeutel (Perikard) schützt das Herz. Der Dünndarm hat die Aufgabe, im Alltag das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen. Der Dreifach-Erwärmer ist ein überaus wichtiges Organ in der TCM; ohne Form aber mit einer wichtigen Funktion: Er reguliert deinen Wärme- und Energiehaushalt. Darüber habe ich auch schon geschrieben. Lies gern später darüber. Ich verlinke dir es am Ende.


Unser Funktionskreis "Herz"


In der TCM wird der Geist des Herzens Shen genannt. Dies kann mit „Bewusstsein“ oder aber auch "Ausstrahlung" übersetzt werden. Das Shen entspricht einer Energie, die spontan und intuitiv Körper und Geist regiert, lenkt und ausgleicht. Wenn unser Shen gesund ist, sind wir emotional ausgeglichen, offen und ehrlich, liebevoll, geistig klar und humorvoll. Wir sind dann begeisterungsfähig, genießen das Leben, fühlen uns mit allem verbunden und lieben uns genau so wie wir sind. Ist die Herzenergie, also das Feuerelement ausgeglichen und gilt somit als gesund, dann haben wir eine klare Auffassungsgabe, ein gutes Gedächtnis, emotionale Stärke, sind humorvoll und haben einen guten, erholsamen Schlaf.


Als Hüter der Lebenskraft sorgt das Herz dafür, dass wir unserem Leben einen Sinn geben und aus diesem Sinn heraus ein erfülltes und glückliches Leben führen. Die Lebensfreude als Qualität des Feuer-Elements täglich zu nähren bedeutet auch unser Herz zu nähren.


Unser Herz ist außerdem für die Blutbildung und die Zirkulation selbiges verantwortlich. Es hat die Kontrolle über die Sprache und den Redefluss (Stottern z.B. zeigt eine Disharmonie der Herzenergie an). Das Herz kontrolliert das Schwitzen, deinen Schlaf und die Fähigkeit, Freude zu spüren. Es steht für ruhige Freude und einen klaren Geist.



Der Dünndarm


Emotional steht der Dünndarm für die Trennung von wesentlichen und unwesentlichen Lebensthemen, sowie Klarheit im Handeln und Denken.


Vom Magen gelangen die aufgenommen Nahrungsmittel vorbereitet in den Dünndarm, dessen Aufgabe darin besteht, zwischen trüb und klar zu trennen. Er nimmt die körperwichtigen Substanzen (Vitamine, Mineralstoffe, etc.) ins Blut auf und leitet die Stoffe, die wir nicht benötigen (die trüben Stoffe) zu Blase und Dickdarm weiter, damit sie weiter gespalten und letztendlich ausgeschieden werden können.

Übertragen auf die sozialen, emotionalen, geistigen Aspekte heißt das, jegliche Informationen, die wir aufnehmen, sind zu verdauen. Ein gut funktionierender Dünndarm hilft uns, aus den aufgenommenen Dingen die wichtigen Informationen für unseren Lebenslernprozess aufzunehmen und Dinge, die nicht wichtig sind, ausscheiden zu können, damit das Herz in Klarheit und Reinheit regieren kann.


Und wusstest du, dass im Dünndarm ein Großteil des Neurotransmitters Serotonin aus dem Proteinbaustein Tryptophan gebildet wird? Serotonin erhellt deine Stimmung und hilft bei der Bildung von Melatonin, welches du für einen gesunden Schlaf-Wach -Rhythmus brauchst.



Der Feuertyp:


Der Feuertyp ist ein Mensch, der offen nach außen wirkt, leicht zu beeindrucken und optimistisch und rasch in seinen Auffassungen ist. Er liebt die Gesellschaft und reagiert sehr schnell auf äußere Einflüsse. Manchmal neigt er zur Oberflächlichkeit und wechselt oft seine Interessen. Er ist eher ungeduldig, manchmal sogar explosiv.


Menschen mit einem ausgeglichenen Feuerelement geben und teilen gerne. Sie strahlen von innen heraus, können sich klar ausdrücken und herzlich lachen.


Ein charismatischer Mensch hat ein starkes Shen. Seine Feuerenergie überträgt sich auf andere und steckt sie mit seiner Leidenschaft an. Seine gute Herzenergie wirkt anziehend auf seine Mitmenschen. Dazu muss natürlich sein Feuerelement in Balance sein. Nur dann hat man eine strahlende und begeisternde Persönlichkeit vor sich die, aktiv und voller Begeisterung, am Leben teilnimmt.

Die natürliche Autorität, die solche Menschen besitzen, bringt ihnen den Respekt ihrer Mitmenschen. Das Zusammenleben mit anderen ist dem Feuertyp wichtig. Er liebt Gesellschaft. Dieser Mensch ist bemüht enge Beziehungen zu anderen aufzubauen, wobei er sich auf seine guten intuitiven Fähigkeiten verlassen kann. Durch seine starke Intuition, die ihm ein untrügliches Gespür für den richtigen Weg bzw. die richtige Entscheidung gibt, ist er oft erfolgreich.

Der Feuertyp hat ein tiefes Bedürfnis einen anderen Mensch zu lieben und eins zu werden mit ihm. Diese Verbundenheit ist ihm nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf emotionaler Ebene wichtig, da er selbst sehr emotional ist. Findet er diese emotionale Nähe nicht, verliert er bald seine so charakteristische Kraft und Ausstrahlung.


Die Störung im System


Das Feuer hat bekanntlich verschiedene Gesichter. Es kann gemütlich flackern und wohltuend wärmen. Es kann aber auch gefährlich werden und alles verbrennen. Das ist ein schmaler Grat. Der Übergang vom Gleichgewicht zum Übermaß oder Mangel kann schnell und für einen selbst zunächst unbemerkt geschehen.

Allgemein besteht in den Industriegesellschaften eine Tendenz zur Überaktivierung des Feuerlements, durch Schnelligkeit unseres Lebensstils, moderne Medien und dadurch bedingter Überstimulation . Das betrifft auch zu hohen Kaffeekonsum, Alkohol, aber auch ständiges Berieseln durch Fernsehen oder durch Musik. Ständiger Stress entfacht stetig die Energie des Feuers, so dass wir leicht überhitzen und ausbrennen. Das nennt sich "Burn-Out".


Herz-Qi-Mangel

(auch Herz-Yang-Mangel)


Ist unsere Herzenergie geschwächt, werden wir schnell unruhig, und wissen oft nicht warum.


Symptome:

  • Sehr niedriger Blutdruck

  • Kurzatmigkeit und/oder Herzklopfen bei Belastung

  • Spontanes Schwitzen

  • Müdigkeit

  • Helles, blasse Gesicht

  • Probleme, sich an Dingen zu erfreuen


Deine Herz-Energie kannst du mit einfachen Lebensmitteln stärken:

Salz : Salz eignet sich optimal dafür den Blutdruck anzuheben, weil Salz im Körper Wasser bindet und den Blutdruck dadurch steigen lässt. Wenn du in der Früh einen besonders niedrigen Blutdruck hast, kannst du ein salzhaltiges Frühstück, zum Beispiel ein Omelett mit Räucherlachs, ausprobieren. Du kannst auch über dein Porridge eine Prise Salz geben.

Die Lebensmittel der Wahl sind wärmend. Ein bis zwei mal Fisch und Fleisch in der Woche sowie wärmendes Getreide, wie Haferflocken unterstützen den Energieaufbau.


Süßholzwurzel, Kakao, Rosmarin, Ingwer, Pfeffer und Chili wärmen nicht nur von innen, sondern wirken durch ihre Scharfstoffe stoffwechselanregend und blutdrucksteigernd. Rosmarin und Ingwer können alternativ auch als Tee getrunken werden.



Grundsätzlich gilt es, unbedingt zuerst das Milz-Qi (Verdauungskraft und Stoffwechsel) und die Nieren-Kraft zu stärken.

Damit diese Energien dann ungehindert im Körper fließen können, soll auch die Leber in Harmonie sein, welche die Aufgabe hat, das Qi zu verteilen. Hier ist also auch eine eventuelle Leber-Qi-Stagnation zu behandeln.

Und das ist noch nicht alles. Herz-Qi-Mangel und Herz-Blut-Mangel bedingen sich gegenseitig. Baue also auch Blut auf:


Weiter oben habe ich dir den Herz-Geist "Shen" vorgestellt. Das Herz ist seine Heimat. In der TCM heißt es, der Shen schläft im Blut. Damit er sich Hause wohlfühlt und sich verwurzeln kann, muss im Herzen genug Blut und Yin (das Kühlwasser) vorhanden sein. Ansonsten irrt er ruhelos und verwirrt herum.

Ein unruhiger Shen sorgt z.B. für lebhafte Träume und Sprechen im Schlaf, untertags für Verwirrung, Übererregtheit oder Geistesabwesenheit. Auch wenn es schwer fällt, sich zu entspannen, zeigt das einen unruhigen Shen.


Ein gut verankerter Shen braucht also ausreichend Herz-Yin und Herz-Blut. Er sorgt für einen klaren Geist, einen guten Schlaf und Lebensfreude.



Herz-Blut-Mangel

(später auch Herz-Yin-Mangel)


Wie gesagt, ist das Herz ist in der TCM der Sitz des Geistes (Shen). Dieser kann auch durch extreme Emotionen (auch positive) gestört werden. Dann entsteht Hitze und das Herzblut "verbrennt". Dasselbe gilt für chronischen Zeitdruck - die Hetzerei von einem Termin zur nächsten Verpflichtung mag unser Herz gar nicht. Unser Geist schläft nachts im Blut. Daher kannst du bei einem Mangel Schlafstörungen bekommen


Ernährungsgewohnheiten, die das Herzblut schädigen können, sind:


Stress und ständige Aufregung

häufiges scharfes Essen

Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee und Rauchen

zu wenig bzw. nährstoffarmes Essen

zu viel Fleisch, vor allem frittiertes, gegrilltes und scharf angebratenes


Symptome

  • starkes Herzklopfen mit Aussetzern

  • Schreckhaftigkeit

  • Ängstlichkeit

  • Einschlafstörung

  • lebhaftes Träumen

  • Schwindel

  • Müdigkeit, Erschöpfung

Wenn der Herz-Blutmangel länger andauert, geht er häufig in einen Herz-Yinmangel über. Dieser betrifft besonders Menschen im mittleren bis höheren Alter.


Herz-Yin-Mangel:


Symptome: wie beim Herz-Blutmangel, zuzüglich

  • Herzjagen und -rasen

  • Durchschlafstörungen

  • Nachtschweiß

  • Hitzewallungen

  • ·Panikattacken

  • rote Wangen bei sonstiger Blässe

  • starke innere Unruhe


Zur Behandlung eines Herz-Yin- und Blutmangels ist es wichtig, alles zu vermeiden, was das Blut schädigt (siehe oben unter "Ursachen").

Die Nahrungsmittel sollten neutral bis kühlend/kalt gewählt werden.

Lebensmittel, die Blut aufbauen, wie Beeren, rotes und grünes Gemüse und rotes Fleisch erhöhen die Blutmenge.


Das Blut ist das Kühlwasser für unseren Motor, das Herz.

Bewahre und fülle es immer auf.


7 weitere Tipps für die Balance deines Feuer-Elementes


Akupressurpunkt „Innere Pforte des Shen “ :

Bei schlechtem Schlaf, Herzklopfen, innerer Unruhe und Übelkeit hilft es, den Punkt Perikard 6 (auch "Innere Pforte des Shen" genannt) zu halten. Dieser liegt drei Finger über der mittleren Handgelenksfalte, zwischen den beiden Sehnen. Er harmonisiert die inneren Organe und beruhigt den Geist. Massiere diesen Punkt sanft in kreisenden Bewegungen.



Bei Hitze von außen:

Im Sommer ist es wichtig, deinen Körper zu harmonisieren und ausgewogen zu kühlen, damit dein Blut und die wertvollen Körpersäfte nicht verkochen und verloren gehen. Im Gegensatz zum Winter kannst du nun nun öfter Salate, Rohkost, Südfrüchte oder Joghurt essen. Deinem Körper tun trotzdem warme Mahlzeiten gut und deshalb sollten auch im Sommer gekochte Speisen bevorzugt werden. Zu viele kalte Lebensmittel und eiskalte Getränke schwächen deine Verdauung. Dies kann dazu führen, dass du im Herbst anfälliger für Infektionserkrankungen bist, dauernd einen aufgeblähten Bauch hast, dich müde und träge fühlst oder Wasseransammlungen in den Beinen hast.

Aber nicht nur bei Sommerhitze, sondern auch bei "innerer Hitze" - wie wir in der Traditionellen Chinesischen Medizin sagen - solltest du dich mit Lebensmitteln, die thermisch kühl wirken und jenen, die blut- und säfteaufbauend agieren unterstützen.


Generelle Anzeichen von zu viel Hitze im Körper sind: Sodbrennen, Verstopfung, trockene Augen und Mund, Unruhe, Schlafstörungen, bitterer Mundgeschmack, rotes Gesicht, Verlangen nach kalten Getränken, wenig dunkler Urin, Hitzewallungen, rote Hautausschläge. Als Ursache dafür kommen vor allem heiße Emotionen, heiße Gewürze und Lebensmittel, Stress, Überarbeitung und Schlafmangel in Frage.


Du kannst auch an deiner Zunge ein Ungleichgewicht erkennen: Schau dir morgens vor dem Zähneputzen vor dem Frühstück deine Zunge an. Ist sie besonders rot, vor allem an der Zungenspitze (diese ist dem Herzen zugeordnet) oder finden sich markante rote Punkte an der Oberfläche, deutet dies auf Hitze im Körper hin.



Nutze den bitteren Geschmack:

Bitter regt an. Bitter leitet aus und trocknet. Bitter schärft unsere Sinne. Nicht übertreiben !! Im Übermaß trocknest du dich zu arg, besonders im Sommer, wo durch die Hitze eh schon so viele wertvolle Körpersäfte verloren gehen. In dieser Zeit solltest du also sehr achtsam mit bitteren Lebensmitteln, anregenden Lebensmitteln wie Kaffee und stark geräuchertem oder gebratenem sein.



Rot:

Rot ist die Farbe des Elementes Feuer. Rot belebt und aktiviert. Rot ist die Farbe der Liebe und der Leidenschaft. Jetzt ist die Zeit um ganz in diese Farbe einzutauchen und ihre belebenden Qualitäten zu spüren. Rote Lebensmittel stärken das Blut und die Lebensenergie, unterstützen die Lymphe und nähren das Herz.


Und natürlich wachsen im Sommer, welcher auch dem Element Feuer entspricht, ganz besonders viele rote Früchte und Gemüse, die thermisch meist kühlend, Blut aufbauend wirken und uns vor ungewollten Eindringlingen (starke Sonneneinstrahlung, freie Radikale, Viren, Bakterien usw) schützen.

Die Natur kümmert sich so großartig um uns.

Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Wassermelone, Radieschen, Tomaten, Paprika, Möhren, Grapefruit, Äpfel, Granatäpfel, rote Bohnen, Goji Beeren,…


Erfreue dich am Leben: Die energetische Qualität des Feuers ist das „sich Ausdehnen in alle Richtungen“. Geh raus und erlebe bewusst die Natur, erfreue dich an ihren reichen Gaben und genieße die lauen Sommernächte. Geh tanzen, lache, liebe, umarme das Leben, zu jeder Jahreszeit. Geh an frischer Luft spazieren, das bewegt das Herz und entspannt die Leber. Triff dich mit Freunden, genieße tolles Essen, gute Gespräche und Lachanfälle bis zum Muskelkater.


Lass dein Herz höher schlagen:

Das passiert bei jeglicher Freude, auch bei Vorfreude oder die Gedanken an vergangene schöne Momente lassen dein Herz klopfen. Die Emotion Freude ist die Emotion des Elementes Feuer. Natürlich gehört da auch GUTER Sex dazu.

Sei nicht immer allzu abgebrüht. Bewahre dir dein Aufgeregtsein, tauche voll in eine (heimliche) Schwärmerei ein, bleib immer ein wenig in dir ein Teenie.

Achtung: Freude im Übermaß, wie zu viel Euphorie oder aufgesetzte gute Laune durch Vorspielen oder Drogen erhitzen und schwächen dein Herzblut.


Bring mehr Achtsamkeit und in deinem Alltag und vermeide gefährliche Energie-Räuber wie Multitasking, Handy und Computer, inneren Zeitdruck. Schenke dir also bewusst mehr OFFLINE-Zeiten und versuche stattdessen schöne Augenblicke ganz bewusst zu genießen!

Beobachte, ob es nicht auch Menschen in deinem Umfeld gibt, die dich ständig "aufregen" und somit deine Energie rauben. Du darfst sie ruhig meiden.


Den Beitrag über den oben erwähnten sogenannten Dreifach-Erwärmer in der Traditionellen Chinesischen Medizin findest du hier.


Wenn dir mein Beitrag gefallen hast, teile ihn bitte mit deinen Freunden.


Du findest mich auch auf Facebook und Instagram. Dort poste ich regelmäßig meine neuesten Beiträge zur Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin, facts und Rezepte. Wenn du nichts verpassen möchtest, folge mir auf Instagram

und/oder gib meiner Facebook-Seite ein "like"

Bleib neugierig!


Deine Jacqueline



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen