top of page
  • AutorenbildJacqueline Schubert

Das Element HOLZ



Es ist jetzt genau die passende Zeit für einen weiteren Beitrag zu den 5 Elementen in der Traditionellen Chinesische Medizin.

Der Kreislauf der Natur geht bedingungslos immer fließend überall weiter so ganz ohne unser Zutun. Das ist in der TCM das sogenannte WuWei, das Wirken im Nichthandeln.


Nach dem WASSER-Element, dem der jetzt eilig schwindende Winter zugeordnet ist, folgt im Jahreskreis das HOLZ-Element, so wie auch die Kindheit der Geburt, der Morgen der Nacht folgt...


Das Holz-Element repräsentiert die Energien des Frühlings, der Kindheit und des Vormittags. Die Energien, die in der dunklen Stille des Winters, der Nacht geruht haben, streben nun nach oben, um sich kraftvoll zu entfalten. Dieses, mein Lieblingselement, steht für Spielfreude, Kreativität und Schöpferkraft. Hier geht es um Freiräume und Entfaltung. Es ist eine aufsteigende Energie, die mit Wachstum assoziiert wird – am liebsten dynamisch, leicht, spontan, unbeschwert und ohne Einschränkung. Ganz so wie in der Zeit der Kindheit und wie an einem Vormittag und eben wie die Zeit des Frühlings. Bäume und Pflanzen wollen jetzt wachsen, nach oben streben, sich entfalten.


Laut TCM stören Emotionen wie Wut, Aggression und Zorn dieses Element. Stress und das eingeengt Sein in Lebensumstände, die uns widerstreben schwächen in uns das Holz-Element, ebenso, wie zu enge Kleidung und Begrenzungen geistiger Art.

Der Frühling ist daher die beste Zeit, die beiden zugeordneten Holz-Organe Leber und Galle zu entlasten und zu stärken. Und auch im gesamten Leben kannst du einfach mal „ausmisten“.


Dem Element Holz ist der Geschmack sauer und die Farbe Grün zugeordnet. Der saure Geschmack bewahrt die Säfte und zieht zusammen. Genau so, wie sich dein Gesicht verzieht, wenn Du in eine Zitrone beisst.


In diesem Beitrag schauen wir uns das dem Element HOLZ zugeordnete Organsystem Leber und Gallenblase an,

Du lernst die gesellschaftlich stark verbreitete Leber-Qi-Stagnation und andere Dysbalancen kennen

und natürlich, was du in dieser Zeit alles so wunderbares für dich tun kannst, um deine Leberenergie zu stärken, dich zu entlasten und zu reinigen.



Leber und Gallenblase


Innerhalb des Elementes Holz steht die Leber in Verbindung zur Gallenblase.

Die Leber öffnet sich über die Augen und Tränen. Hier zeigen sich schnell erste Ungleichgewichte.


Die Leber produziert die reine Gallenflüssigkeit, die die Gallenblase dann speichert. Die Leber reguliert den freien harmonischen ungehinderten Fluß von Qi, unserer Lebensenergie und somit die ungehinderte Bewegung von Substanzen in unserem Körper.


Der Ablauf fast aller Körperfunktionen, wie Verdauung, Menstruation und auch all deine Emotionen werden in Verbindung mit dem, freien Energiefluss gebracht. Lies weiter unten, was bei Störungen passiert.


Deine Leber speichert dein Blut und reguliert das Blutvolumen und dessen Beschaffenheit. Sie versorgt deinen gesamten Unterleib mit Blut und Energie. Deshalb hängt auch die Qualität deiner Menstruation so stark von deiner Leberenergie ab.

Darüber hinaus sorgt sie für Kraft in deinen Armen und Beinen und deine Wahrnehmung in den Extremitäten. Das Yin des Leberblutes (Kühlung und Befeuchtung) schmiert deine Sehnen und Muskeln.


Dein Entgiftungsfilter, die Leber, nimmt Giftstoffe aus der Nahrung, deiner Atemluft, deinen Emotionen auf, wandelt sie um und sorgt für deren Ausscheidung.


Deine Leber hasst Druck, auch Leistungsduck sich selbst gegenüber enorm und reagiert auf Druck, Wut und Frust mit Überhitzung. Hier kommt es schnell zu einem Energiestau und dadurch zu Störungen aller Organsysteme in deinem Körper, besonders Herz und Magen melden sich hier zuerst.


Die Leber regiert Aktivität, Dynamik und Kreativität. Hier sitzt der Schwung für neue Ideen und Änderungswille.


Die Gallenblase leitet die Gallenflüssigkeit in den Dünndarm, wo sie vor allem der Fettverdauung dienlich ist.


Sie sorgt für die Entscheidung, Umsetzung und Durchsetzung deiner Ideen und Veränderungswünsche, die der Kreativität deiner Leber entsprungen sind, auch gegen Widerstände und wenn es schwer wird.

Besonders deine Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen wird von ihr beeinflusst.

Sie verhilft zu Mut, Geduld und Tatkraft.


Wenn die Leber zu lange überhitzt, durch oben genannte Emotionen, wie Wut, Frust, Einengung, Druck und Stress, dickt die Gallenflüssigkeit ein und kann nicht mehr fließen. Zuerst gibt es Fettverdauungsstörungen, die du oft kaum merkst, später kann es zu schmerzhaften Gallensteinen kommen.


Der "Holztyp"


Es gibt, wie auch bei den anderen Elementen, hier nicht den einen typischen "Holz-Menschen". Man unterscheidet zwischen dem ausgeglichenen Holztypen, der vollständig im Lot ist, einem Holz-Fülle-Typen und dem Holz-Leere-Mensch.


Der ausgeglichene Holz-Typ ist offen und entspannt, tolerant und zufrieden, hat Freude am Lernen und Entdecken, Der entspannte Holztyp hat klare Augen mit guter Sehkraft, ist sehr beweglich aufgrund geschmeidiger Sehnen und Muskeln. Durch seinen Mut zur Selbstverwirklichung besitzt er eine hohe Bereitschaft, auch anderen bei der Selbstverwirklichung zu helfen. Er ist der geborene liebevolle geduldige Coach und Mentor, gütig, wohlwollend und aufrichtig.


Der Holz-Fülle-Typ ist eher schnell wütend und gereizt mit starken Stimmungsschwankungen und ohne Geduld. Durch seine sehr starke Holzenergie kann er seine Ziele gut durchsetzen, andere mitreißen, aber auch sehr kritisch und dominant unbewusst anderen auf die Füße treten.Er ist ein starker Führer. Cholerische Menschen zählen hier auch dazu.

diese starke Energie führt zu Verspannungen, Muskelkrämpfen, hohem Blutdruck und Aggression.


Wenn du diese starke Fülle bei dir merkst, kannst du dich leicht mit der Großmutter des Holz-Elementes, dem Metall kontrollieren: Stärke Deine Lunge bewusst durch Atmung und nutze Energien zerstreuende kühle scharfe weiße Lebensmittel, wie Kohlrabi, Rettich, Radieschen. Vermeide Erhitzendes wie Knoblauch, Chili, Zimt, Gegrilltes. Kühlung erfährst du auch über grünes Gemüse,Tomaten und Sauermilchprodukte wie Joghurt und Buttermilch .


Der Holz-Leere-Typ ist nicht offensichtlich wütend. Er spürt diese Wut und den Groll innerlich. Er ist oft depressiv und hält sich immer und überall zurück. In Stresssituationen, die diese tiefe Wut triggern reagiert dieser Typ oft mit Autoaggression. Das bedeutet, sich selbst zu verletzen, körperlich und seelisch.


Menstruationsbeschwerden oder Augen- und Gelenkprobleme sind auch ein starkes Zeichen eines Mangels in deinem Holz-Element.


Wenn Du dich hier erkennst, rate ich Dir, Dein WASSER-Element, deine Nieren und die Blase zu stärken, um Holz zu gießen und deine Mitte zu stärken, um das Holz zu nähren.

Hier helfen dir Qi-Gong-Übungen und eine angepasste Ernährung zur Kräftigung.


In unserer westlichen Gesellschaft gibt es eine ganz sehr typische Disharmonie in der Leber: Die Leber-Qi-Stagnation. Das heißt übersetzt, die Energie, die im Körper im besten Fall frei fließt staut sich hier in der Leber und kann sich nicht fortbewegen. Das hat natürlich zur Folge, dass alle anderen Organsysteme und Elemente eine Störung erfahren.

Bei der Leber-Qi-Stagnation kommt es zu einer Blockierung des Qi-Flusses. Während das Qi allgemein besonders durch äußere Kälte und Wind blockiert wird, liegt die Ursache der Leber-Qi-Stagnation meistens im emotionalen Bereich. Da die Leber für den harmonischen Energiefluss verantwortlich ist, wird sie, wie schon erwähnt, besonders leicht durch Emotionen und Stress aus dem Gleichgewicht gebracht. Im weiteren Verlauf kann eine chronische Leber-Qi-Stagnation allmählich auch zu einem zusätzlichen Leber-Blutstau führen.


Erste Symptome sind hier


  • Spannungsgefühl in den seitlichen Rippen

  • unregelmäßige Menstruation, Menstruationsbeschwerden und PMS

  • Kopfschmerzen/Migräne

  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen

  • wechselnde Verdauungsbeschwerden und Blähungen

  • Kloßgefühl im Hals, häufiges Räuspern und Seufzen

  • Nägelbeißen, nächtliches Zähneknirschen

  • Wetterfühligkeit

  • Verspannungen


Eine Erkrankung der Leber entsteht oft aufgrund eines von außen aufgezwängten Lebensstils oder „aus Vernunft“ nicht gegangenen Lebensweges oder starrer Lebenskonzepte.

Aber und vor allem auch behindert Stress und zu viel Druck (Zeitdruck, Leistungsdruck, gesellschaftlicher Druck), zu wenig körperlicher Ausgleich, üppige unregelmäßige Kost den Qi-Fluss. Was die Ernährung betrifft, so sind das Überessen und zu üppige, reichhaltige Essen sowie zu hastiges Essen, zu viele

Süßigkeiten, Fast Food, Alkohol, Kaffee, aber auch zu viel Saures wie Essig und Orangensaft mögliche Auslöser.



Lebensmittel, die dein Qi, deine Energie, bewegen:


Bei einer Leber-Qi-Stagnation ist häufig Hitze dabei (erkennbar etwa an Akne, Sodbrennen, Zahnfleischentzündungen, Hitzewallungen, starkem Schwitzen, brennenden und heftigen Schmerzen (z.B. Kopfschmerzen). Um das Qi wieder in den Fluß zu bringen, muss die entstandene Hitze gekühlt werden. So geht es dann auch dem evt. auch schon von der Hitze erfassten Magen besser (Sodbrennen, Gastritis…)


Fast alle Sorten Gemüse sind hier kühlend bis neutral und daher wunderbar zum Anregen geeignet. Die ebenfalls Qi bewegenden Gemüsearten Zwiebel, Lauch, Knoblauch und Schnittlauch eher selten die Liste aufgenommen, da sie stark wärmend sind.


Bewegende Gewürze, die thermisch neutral sind, sind Safran und Kurkuma, günstige Kräutertees sind Pfefferminztee (stark kühlend) und Löwenzahntee.

Da reichen ein bis zwei Tassen am Tag.


Bei der Leber-Qi-Stagnation kann es durch weitere ständige innere Anspannung zum Aufsteigen des Leber-Yang durch einen Leber-Blutmangel kommen.

Die durch Ärger und Stress erhitze Leber kocht das Leber-Blut ein.

Klinische Erscheinungen des aufsteigenden Leber-Yangs sind Migräne und Schmerzen an den Schläfen oder nahe den Augen, Schwindelgefühl, Tinnitus, Schwerhörigkeit, trockener Mund und Hals, Schlafstörungen.

Bei dem dann entstandenen Leber -Blut-Mangel Kann es in Folge zu starker Müdigkeit, trockener Haut und Haare, innerer Unruhe mit "dünnen" Nerven Kommen.


Das nachfolgende Element FEUER (Herz, Dünndarm, Perikard...) wird blockiert und erfährt ebenso Überhitzung mangels kühlenden Blutes und Bewegung. Hier merkst du es an lebhaften Träume bis Alpträumen, Schlaflosigkeit, Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen.


Eine unregelmäßige Menstruationsblutung, zu schwach, zu stark, zu schmerzhaft bis ausbleiben der Menstruation sind weitere eindeutige Anzeichen eines Leber-Blut-Mangels.


Sofern schulmedizinisch schwere bestehende Vorerkrankungen sowie genetische Defekte ausgeschlossen werden können, ist TCM-Therapie durchaus sehr wirksam bei Blutarmut.


Wie kannst du nun ganz entspannt mit deiner Nahrung Leber-Blut aufbauen?


Unbedingt Milz-Qi aufbauen, da in Milz/Magen das Blut gebildet wird, was in der Leber gespeichert und vom Herzen verteilt wird

Das erhält man nur durch regelmäßige bekömmliche nahrhafte Mahlzeiten. Blut kann also nur entstehen, wenn die Verdauung und der Stoffwechsel gut arbeiten

Lebensmittel mit viel Eisen, Folsäure und Vitamin B12 helfen beim Blutaufbau.

Besonders gute Eisen- und B12-lieferanten sind rotes Muskelfleisch oder Leber, Fisch und Meeresfrüchte sowie Eier und Milchprodukte.

Gute pflanzliche Eisen- und Folatl-Lieferanten sind alle dunkelbunten Gemüse und Obst, insbesondere hier _Beeren und Rote Bete, Brokkoli und Grünkohl.


What else ??


Über die an deine Beschwerden angepasste Ernährung hinaus, kannst du dich auch mit folgenden Tipps unterstützen:


So oft wie möglich sanfte Bewegung an der frischen Luft am besten im Grünen, im Wald


Ein regelmäßiger Mittagsschlaf, wenn möglich Nach der TCM kann das Blut dann wieder in die Leber fließen


tanzen und toben, kreativ sein


feuchtwarme Leberwickel


vor 23.00 Uhr zu Bett gehen, da dann die Hochzeit der Leber beginnt


unbedingt aus Zwängen befreien, Druck ablassen.


Lass uns doch einfach mal zusammen setzen und wir schauen gemeinsam, wie ich dir helfen kann. Dieses Thema ist so so allumfassend. So viel kann ich gar nicht schreiben. Ruf mich an oder schreib mir ganz unkompliziert.


Du findest mich auch auf Instagram und Facebook. Dort poste ich regelmäßig meine neuesten Beiträge zur Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin, facts und Rezepte. Wenn du nichts verpassen möchtest, folge mir auf Instagram


oder/und gib meiner Facebook-Seite ein "like"



Bleib neugierig!


Deine Jacqueline

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page